Drei-Blick
Foto | Video | Magazin

“Mein Schiff 5”- TUI Cruises – Frage & Antwort

Am 15. Juli 2016 fand in Lübeck/Travemünde die Taufzeremonie der Mein Schiff 5 statt. Taufpatin Lena Meyer-Landruth löste mit einem Laserstrahl den Taufmechanismus aus,  die 3-Liter-Pommery-Champagnerflasche zerschellte am Bug und das frisch getaufte Kreuzfahrtschiff der TUI Cruises tuckert nun gemächlich der Jungfernfahrt entgegen.
Wybcke Meier (CEO TUI Cruises GmbH), Kjell Holm (Kapitän der Mein Schiff 5) und Godja Sönnichsen (Director Communications TUI Cruises) im Interview.

Was macht die “Mein Schiff 5″ so besonders?

 

Bildschirmfoto 2016-07-22 um 01.57.56Kjell Holm (Kapitän der Mein Schiff 5): Es ist einfach ein tolles Schiff.  Seit der Mein Schiff 1, haben wir unser Konzept immer weiter verbessert und nach den Wünschen unserer Gäste weiterentwickelt. Ich habe bereits bei der Gestaltung der Kommandobrücke der Mein Schiff 3 und Mein Schiff 4 mitgewirkt. Die Mein Schiff 5 setzt einfach neue Maßstäbe und die Brücke ist jetzt meiner Meinung nach perfekt. Ich freu mich auf die Jungfernfahrt nach Tallinn, Sankt Petersburg, in meine Heimat Helsinki, Stockholm und die Route wieder zurück nach Kiel.

 

Bildschirmfoto 2016-07-22 um 01.58.08Wybcke Meier (CEO TUI Cruises GmbH): Wir sind in der Natur und auf den Meeren unterwegs. Insofern ist unser Leitspruch, negative Auswirkungen der Kreuzfahrt zu minimieren. Wir setzen auf all unseren Neubauten ein sogenanntes Abgas-/Nachbehandlungssystem ein, was die Emission massiv mindert und waschen darüber 90% der Schwefelemission, 75% der Stickoxide und 60% der Partikel raus. Ebenso fahren unsere Schiffe mit 30% weniger Energie, also mit 30% weniger Treibstoff. Damit sind wir eine der umweltfreundlichsten Flotten, die in Europa unterwegs sind.

 

Bildschirmfoto 2016-07-22 um 01.58.41Godja Sönnichsen (Director Communications TUI Cruises): Wir überlegen uns stets etwas neues. Aus dem Klanghaus ist zum Beispiel das Studio geworden. Dort haben wir die Möglichkeit Stars auf die Bühne zu bringen, die eigentlich gar nicht da sind. Sie werden mit sogenannten Hologramm-Shows auf die Bühne projiziert, sodass wir jederzeit tolle Künstler und Celebrities lebensecht an Bord haben können. Wir sind ganz stolz, diesen sogenannten „Pepper’s Ghost Effect“, als erste Reederei anbieten zu können. Das Studio bietet eine ganz eigene Atmosphäre  und hat für mich ein wenig Industrial-Design. Eine ganz andere Welt.


(**Bilder, Interview & Video: Mi Hae | Drei-Blick**Titelbild: TUI)