Drei-Blick
Foto | Video | Magazin

Erkenne dich selbst- Schauspielerin Nadja Zwanziger

Ein Weg enstehtwenn man ihn geht

Manche Shootings laufen gesprächiger ab- andere stillschweigend. Es wird posiert, outfits und Locations gewechselt und meist kriegt man lediglich am Rande mit, welche Person eigentlich hinter der Fassade steckt. Man verbringt die nächsten Stunden seines Lebens mit Person X und weiß am Ende doch gar nichts über diese Begegnung. Schade eigentlich, steckt doch hinter jeder Person eine interessante Lebensgeschichte, ja fast schon eine eigene Lebensphilosophie. Warum diese spannenden Themen nicht teilen? Für andere greifbar machen und Raum zum nachdenken geben?

12247920_10153029108011330_2794567593874948192_o

Einen Moment innehalten

Ich treffe auf Nadja. Sie ist Mutter, Ehefrau, Schauspielerin und glücklich, sagt sie. Was bedeutet Glück für dich? “Zu sich stehen und akzeptieren, dass es Dinge gibt, die man nicht ändern kann. Frieden schließen mit sich und der Umwelt, wissen wer man ist und wo man hingehört. Auch sie habe lange Zeit das berühmte “Päckchen” im Leben zu tragen gehabt doch sie hat sich die Zeit genommen genauer hinzuschauen und das Problem für sich zu erkennen.

“Zu oft fühlte ich mich unwohl in meiner Haut, habe nicht zu mir gestanden”, erzählt sie. Ich schaue mir Nadja genauer an. Mag sein, dass sie kein Magermodel ist, kein Size Zero trägt und sich jedes mal mit einem Salatblättchen begnügt- dennoch steht vor mir eine warmherzige Frau mit einer selbstbewussten Ausstrahlung. Sie wirkt glücklich und zufrieden, stets ein kleines Lächeln auf den Lippen. Wenn sie mit ihrer fast schon charismatischen Ruhe und sanften Stimme über ihr Leben erzählt, schafft sie es für einen kurzen Moment die Zeit anzuhalten. “Es war schwer mich in einigen Schauspielrollen zu sehen und sich innerlich eingestehen zu müssen, dass man äußerlich eben nicht der Norm entspricht”, erzählt Nadja. Ich eckt irgendwann fürchterlich mit einer Kollegin an, die mich deswegen nur noch anschrie und mich wegen meiner Figur mobbte. Irgendwann war mir alles zuviel, wollte nur noch weinen und verstand die Welt nicht mehr. Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit und Kompromissbereitschaft zählte irgendwann nicht mehr, meine gute Laune verflog zusehends und in Momenten solcher Boshaftigkeit war ich einfach nur noch sprachlos. Ich fühlte mich am Ende nur noch elend, wusste bald nicht mehr wer ich war und sein wollte.” Nadja nahm sich eine bewusste Auszeit, gönnte sich viel Zeit zum reflektieren, schloss Frieden mit sich selbst und gewann wieder zur eigenen Stärke zurück. In dieser Zeit freute sie sich auch über die Geburt ihres Sohnes. “Es war irgendwie alles eine glückliche Fügung. Die letzten Puzzleteilchen haben ihren Weg zu mir gefunden und ich bin angekommen- im Leben. Bei mir. Es brauchte alles seine Zeit und jetzt kann ich mich sogar vor der Kamera ausziehen”, grinst sie.

Nacktheit ist kein Problem

“Als das Angebot kam, hab ich sofort zugesagt. Früher wäre das undenkbar gewesen.” Wahre Stärke liegt in jedem von uns- man muss nur genau hinschauen und auf seine eigene Stimme hören, die zu uns spricht. Doch bei dem ganzen Trubel um uns herum, vergessen wir leider eines viel zu oft- uns.

Wir müssen bereit sein, uns von dem Leben zu lösen, das wir geplant haben, damit wir das Leben finden, das auf uns wartet. Joseph Campbell